05 - 10 Uhr

Nina & Big Moe

Black Panther The Album – Kendrick Lamar

Record of the Week

black panther the album cover

Gut ein halbes Jahrhundert nach seinem Debüt in den Marvel-Comics im Jahr 1966 bekommt mit „Black Panther“ der erste afro-amerikanische Superheld einen eigenen Kinofilm – und wer könnte besser das dazugehörige Album kuratieren, als Kendrick Lamar?! Für sein aktuelles Werk „DAMN.“ in gleich sieben Kategorien bei den GRAMMYs nominiert, die Ende des Monats in L.A. verliehen werden, liefert der „Kreismeister von Compton“ (Die ZEIT) zusammen mit SZA zugleich den ersten exklusiven Vorboten: Ihre Single „All The Stars“ ist ab sofort bei allen Streaming- und Download-Partnern verfügbar. Produziert wurde die neue Single von Sounwave. Auch das Album zum Film, das Kendrick zusammen mit seinem Labelboss Anthony „Top Dawg“ Tiffith zusammenstellt und produziert, kann bereits ab heute vorbestellt werden.

Schon zum Weihnachtswochenende freuten sich die Redakteure von XXL, Highsnobiety & Co. über Kendricks offensichtliche Beteiligung am Album zu „Black Panther“, nachdem ein erster Hinweis darauf in seinem „LOVE.“-Video entdeckt worden war: „B. Panther Soundtrack Coming Soon“ ist dort klar und deutlich an einer Stelle zu lesen. Kein Wunder: Regisseur Ryan Coogler und sein Hauptdarsteller Chadwick Boseman haben schon häufiger betont, dass sie gr0ße Fans von Kendricks Musik sind.

Lamar und Tiffith (für Billboard der „Executive of the Year“) gaben zudem bekannt, dass sie für das Album sehr eng mit Coogler zusammenarbeiten. Für den „greatest rapper alive“ (US-Rolling Stone) ist es das erste Mal, dass er für eine große Hollywood-Produktion exklusives Material aufnimmt und zugleich auch als Kurator in Aktion tritt.

„Es ist mir eine große Ehre, mit einem dermaßen inspirierenden Künstler wie Kendrick zu arbeiten“, kommentierte Regisseur Coogler. Er sei ganz klar der perfekte Mann dafür, weil „seine Inhalte genau diejenigen Themen widerspiegeln, die wir auch im Film adressieren.“ Auch Lamar zeigte sich glücklich in seiner neuen Rolle: „Es ist der Wahnsinn, Musik zu jener Vision, für die Ryan und Marvel stehen, beisteuern zu können. Dieser Film wird ein großartiger kultureller und künstlerischer Brückenschlag.“

Der unter der Regie von Ryan Coogler entstandene Marvel-Film „Black Panther“ knüpft an die dramatischen Ereignisse von „The First Avenger: Civil War“ (erfolgreichster Film des Jahres 2016) an: Held T’Challa alias Black Panther (Chadwick Boseman) will seinen rechtmäßigen Platz als König im afrikanischen High-Tech-Staat Wakanda einnehmen, doch Rivale Erik Killmonger, gespielt von Michael B. Jordan, macht ihm die Regentschaft streitig. Also tut sich Black Panther mit dem Agenten Everett K. Ross (Martin Freeman) und den Kriegerinnen der Dora Milaje (gespielt u.a. von Lupita Nyong’o, Danai Gurira) zusammen, um seine Position zu sichern, Wakanda zu verteidigen und zu verhindern, dass das Land in einen Weltkrieg gezogen wird...

Kein klassischer Soundtrack also, sondern ein vom Film inspiriertes Compilation-Album, das Kendrick Lamar und Top Dawg höchstpersönlich zusammengestellt haben, erscheint der Longplayer „Black Panther: The Album“ am 9. Februar. In die deutschen Kinos kommt „Black Panther“ am 15. Februar; am Tag danach können auch US-Fans den neuesten Superhelden im Marvel Cinematic Universe auf der Leinwand erleben.