10 Tipps, wie Du jeden Tag Kohle sparst

sparen01

Wer immer wieder feststellt, dass mehr Monat als Bares übrig bleibt, muss die Sparschere ansetzen. 10 Tipps, mit denen Du das täglich ganz easy durchziehen kannst, findest Du jetzt.

1. Verschaffe Dir einen Überblick über Dein Cash

"Von oben" hat man den besseren Überblick, das gilt gilt auch beim Geld. Dazu prüfst Du einfach mal, was monatlich prinzipiell reinkommt und wofür du es wiederrum ausgibst. Hier fallen Dir bestimmt schon einige Positionen auf, die Du zukünftig streichen kannst. Du holst dir morgens einen Kaffee to go beim Bäcker? Jep, weg damit, die Maschine zuhause kommt dich wesentlich günstiger – ist nebenbei auch besser für die Umwelt. Und: Gewöhn dir an, jede Ausgabe kleinlich zu notieren, dafür gibt’s Haushaltsbuch-Apps.

Schon gewusst? Laut einer Umfrage auf fundresearch.de zum Thema „Finanzen in Deutschland“ sparen Männer angeblich mehr als Frauen. Während Letztere um die 85 Euro im Durchschnitt zurücklegen, sind es bei den Männern schon 148 Euro.

2. Lass die Karten Zuhause!

sparen02

Die EC-Karte ist immer ready, wenn Du sie brauchst, nicht wahr? Ja, aber sie ist auch ein ziemlicher Selbstbetrug, weil sie die Summen, die du damit zahlst, nicht körperlich sicht- und fühlbar macht. Einen Zehner in die Kassiererinnenhand, den merkt man, der ist weg. Die Karte in den Schlitz stecken ist dagegen abstrakt.

Besonders mies: Dadurch lässt dein Hirn dich glauben, du hättest weniger bezahlt als tatsächlich der Fall ist. Machst Du das mehrmals und schaust dann auf den Kontostand, fällt der Kiefer aufs Zahlenfeld. Der Trick: Heb Bargeld ab, lass die Karten zuhause. Das bremst dich auch in den Summen, die Du ausgeben kannst und verhindert zuverlässig Shopping-Attacken.

3. Preise vergleichen und Gutscheine nutzen

Alle Welt verkauft online – aber beinahe jeder verlangt für dieselben Sachen andere Summen. Soll heißen, kauf nicht blind, sondern vergleiche vorher und bei allem. Darüber hinaus lohnt es sich auf Gutscheine zu setzen, die gibt’s bei Sparheld.de. Hier findest Du verschiedene Rabatt-Coupons und Gutscheine, die Du bei verschiedenen Portalen und Shops einsetzen kannst. Kombinierst Du das mit dem Preisvergleich, zahlst Du für die gleichen Sachen heftig weniger Kohle und dein Kontostand grinst.

4. Kauf mit dem Brain, nicht mit dem Herzen

In der Liebe ist es absolut okay, das Hirn runterzufahren und das Herz übernehmen zu lassen. Aber bei Kohle hört der Spaß auf.

Das bringt uns zu Impulskäufen: Kaugummis an der Kasse, das Pizzastück auf die Hand, die coole App… All das ist Herzkaufen. Wirklich brauchen tust du den Kram nicht. Du kaufst ihn nur, weil Ihn dir jemand vor die Nase hält.

Du willst kein solches Marketing-Victim sein. Ergo solltest Du, bevor Du dich in die Stadt oder ins Einkaufszentrum bewegst, einen Plan haben:

  • Überlege, was Du im Monat an Lebensmitteln, Getränken und Co. wirklich benötigst.
  • Berechne Sonderausgaben wie Geburtstagsgeschenke oder Essen mit Deinen Freunden.
  • Checke, ob es sonst noch etwas gibt, was unbedingt im jeweiligen Monat angeschafft werden muss.

5. Deine Verträge sind wahrscheinlich oldschool

Oldschool ist cool – solange es um Rap geht. Bei Dingen jedoch, die dich dauerhaft an ein Unternehmen binden, sieht es ziemlich anders aus:

  • Handy
  • Versicherungen
  • Strom
  • Internet
  • Abos

Haben allesamt die Angewohnheit, von den Anbietern in ihren Konditionen teils schneller geändert zu werden als Ex-Puff-Daddy Combs seine Künstlernamen – und nicht immer zu deinem finanziellen Vorteil.

Als Default-Modus solltest du dir angewöhnen, je Vertrag nach rund einem Jahr davon auszugehen, dass es mittlerweile bessere Angebote gibt. Anschließend nutzt Du Check24.de, wo Du Deine gewünschten Daten eingibst und in Sekundenschnelle zahlreiche Angebote erhältst. So kannst Du ohne viel Aufwand schnell vergleichen, ob Deine Verträge immer noch günstig sind, oder ob es für Dich ein besseres Angebot gibt.

6. Tausche Sachen oder kaufe Sachen gebraucht

Du hast wahrscheinlich schon mal festgestellt, dass es im Second Hand Shop nicht selten die geilsten Klamotten für schmales Geld gibt. Bloß warum denkst Du die Sache dann nicht zu Ende? Es muss auch bei anderen Dingen nicht immer das Neuste vom Neuen sein. Praktisch alles, was Du brauchen kannst, gibt’s spätestens im Netz auch in gebraucht und viel billiger. Oder melde Dich gleich auf einer praktischen Tauschbörse an und tausche Deine alte Sachen gegen etwas „Neues“ mit jemand anderem.

7. Reparieren statt neu kaufen

sparen03

In die gleiche Kategorie fällt auch dieser Unterpunkt. Sind wir ehrlich: Wie oft kaufen wir Neues, weil etwas Altes kaputt ist? Einfach rundweg besser ist es, zu reparieren, anstatt sofort zu ersetzen. Natürlich erfordert das Fingerspitzengefühl und ein bisschen Geschick wäre auch nicht verkehrt. Grundsätzlich lässt sich durch eine Reparatur auf eigene Faust aber einiges an Geld sparen – und Anleitungen für wirklich alles findest Du im Netz.

8. Sport im Freien

Muckibude – ja, ist nicht nur Mittel zum Fitness-Zweck, sondern auch ein genialer Treffpunkt. Aber sie ist eben teuer und oft genug an lange Verträge gebunden. Sowieso beim Laufen, aber auch bei unzähligen anderen Übungen brauchst du jedoch weder Gym noch überhaupt Geräte. Jogging, Wandern, Walken sind die Basics. Und dann checkst Du YouTube nach „Ghetto Workout“ – nein, nicht der Kollegah-Track. Vielleicht bringt Dich diese neue Herangehensweise an Sport – genau wie Sängerin Demi Lovato – sogar auf andere Gedanken, sodass Dir noch mehr Ideen in den Sinn kommen, wie Du sparen kannst.

Tipp: Auf planet-wissen.de findest Du hilfreiche Einsteigertipps für Laufanfänger.

9. Lerne Kochen

Döner hier, Pizza da, zwischendurch Pommes, lecker! – und auf die Dauer heftig teuer. Dabei kannst Du dir wirklich alles, was Dönermann und Co. anbieten, selbst kochen – zu einem Bruchteil des Preises.

Pro Tip: Je weniger vorbereitet die Zutaten sind, desto günstiger sind sie. Jep, Tiefkühlpizza und Co. sind dementsprechend sogar unnötig überteuert. Außerdem macht Selbergekochtes länger satt und sorgt für ein besseres Körpergefühl. Und wer weiß, vielleicht gehört das Kochen dann – wie bei Superstar Elli Goulding – auch zu Deiner Selbstfindungsphase.

10. Mache Freizeit for free

Muss alles, was Du in der Freizeit machst, deine hartverdiente Kohle verschlingen? Nö:

  • Am See chillen, schwimmen oder Fahrradfahren
  • YouTube gucken und sich Tutorials reinziehen
  • Auf den Flohmarkt gehen oder im Park Joggen
  • Wohnung auf Vordermann bringen
  • etwas Neues lernen

All das kostet wenig bis nichts, beschäftigt dich trotzdem und sorgt dafür, dass deine Moneten für das aufgespart bleiben, was wirklich zählt.

Bilder:
pixabay.com © Chronomarchie (CC0 Creative Commons)
pixabay.com © TechPhotoGal (CC0 Creative Commons)
pixabay.com © Free-Photos (CC0 Creative Commons)